Liebe Freundinnen und Freunde,

es waren aufregende, liebevolle und intensive Konzerte in diesem Herbst und ich habe mich gefreut, dass Ihr so zahlreich dabei wart und – wie ich es am Ende des Konzertes oft sagte – ihr über 3 Stunden meinen Gedichten zugehört habt.
Was für ein Geschenk.
All meinen Mitarbeitern ein herzliches Dankeschön und natürlich meinen grandiosen MusikerInnen.
Fany, Jo, Jens, Wolfgang und Cynthia, die sich so großartig entwickelt hat in diesen Monaten – es ist eine Freude mit Euch musizieren zu dürfen! Um so mehr, als wir ja ab Februar wieder zusammen auf der Bühne stehen werden und ohne warum weiterhin die Revolution ausrufen werden!

Wer noch nicht weiß, was er lesen könnte in den nächsten Wochen, dem möchte ich zwei Bücher empfehlen, deren Autoren ich persönlich kennen lernen konnte und deren Werke mich sehr inspiriert haben:

„Wir sind Zeugen, wie ein ganzer Planet, der vier Milliarden Jahre für seine Entwicklung brauchte, in einer globalen Wirtschaftsmaschinerie verheizt wird, die Unmengen von Gütern und zugleich Unmengen von Müll produziert, irrsinnigen Reichtum und massenhaftes Elend, permanente Überarbeitung und sinnlosen Leerlauf“, schreibt der Journalist und Dramaturg Fabian Scheidler in seinem Buch „Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation“. In einer spannenden Spurensuche durch fünf Jahrtausende geht der Autor den Wurzeln dieses organisierten Wahnsinns nach – eine Geschichte einer Zivilisation, die im Scheitern begriffen ist.
Doch dieses Scheitern birgt auch Hoffnung: Weltweit haben sich Millionen von Menschen auf den Weg gemacht, um in den wachsenden Rissen der Megamaschine etwas Neues aufzubauen, eine Lebensweise und Wirtschaft, die dem Gemeinwohl verpflichtet ist und nicht dem Profit, die auf Kooperation mit der Natur setzt und nicht auf Beherrschung und Ausbeutung. Auch davon erzählt dieses Buch.

Der Jurist und zahlreich ausgezeichnete Schriftsteller Wolfgang Bittner, der auch immer wieder für mein Webmagazin „Hinter den Schlagzeilen“ schreibt, hat ein akribisch recherchiertes, kluges und wichtiges Buch geschrieben zur Krise in der Ukraine. Chronologisch, vom Beginn der Maidan-Ereignisse bis zu den Entwicklungen im September 2015, wird die verhängnisvolle Einflussnahme der US-amerikanischen Regierung auf die zentralen Medien und die Politik Europas geschildert und analysiert.
Büttner schreibt am Ende seines Buches: in Shakespeares Drama King Lear sagt der Graf Gloucester: „Das ist die Seuche dieser Zeit: Verrückte führen Blinde. Und die Verrückten führen heute die Menschheit auf einen Abgrund zu. Die Grenze zum Wahnsinn ist längst überschritten, wenn es in einem CSIS-Report heißt, begrenzte taktische Atomschläge seien möglich, ohne die „amerikanische Heimat“ zu gefährden.“ (CSIS ist eine Denkfabrik in Washington, D.C., mit Fokus auf die Außenpolitik)

Bündeln wir alle Kräfte um uns gegen diesen Wahnsinn zu wehren!

Wolfgang Bittner
Die Eroberung Europas durch die USA
Zur Krise in der Ukraine
Westend Verlag
ISBN:978-3-86489-120-5

Fabian Scheidler
Das Ende der Megamaschine
Geschichte einer scheiternden Zivilisation
Promedia Verlag Wien
ISBN 978-3-85371-384-6

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s